Die Gemeinschaft stärkend: das Böhmsholz

Dann zogen in einer schier endlosen Folge die Mitglieder des AHSC zu Lüneburg im VAC und WVAC, ihre schimmernden Insignien tragend, gehüllt in ihre würdigen Bänder und beschirmt von ehrfurchtgebietenden Mützen, in die Walstatt der Nacht, die von dem geist- und materialkundigen Opferdruiden geleitete Feuerbrandstätte im Böhmsholz.

In von Freude des Wiedersehens und Anerkennung der leckeren Bissen, auch in Dank an das liebe, tote und nun heisse Tier, getragener Stimmung verging die Nacht viel zu schnell. Einziger Trost war die Vorfreude auf die Wiederkehr des ehrwürdigen Treffens im kommenden Jahr.

Hier ein paar Eindrücke:

„Lieben! Hassen! / Gibt es kein Drittes mehr? Du warst mir wert / und bist es noch und wirst mir’s immer sein, / gleich einem lieben Reis genossen, den auf kurzer Überfahrt des Zufalls Laune in unsern Nachen führte, bis das Ziel erreicht / und scheidend jeder wandelt seinen Pfad.“

Dieses Lied auf den Lippen schieden wir, das nächste Zusammentreffen ersehnend.